Ausrichtung und Geschichte

Ausrichtung

Die im Jahr 1922 gegründete Zeitschrift für Verkehrswissenschaft (ZfV) veröffentlicht überwiegend Beiträge aus dem Bereich der Verkehrswirtschaft, in denen einzel- und gesamtwirtschaftliche Fragestellungen des Verkehrswesens auf Basis wirtschaftswissenschaftlicher Methoden untersucht werden. Willkommen sind jedoch auch Arbeiten aus den Bereichen Verkehrsplanung, Logistik, Ingenieurwissenschaften, Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften, Verkehrspsychologie und anderen, sofern sie einen klaren verkehrswissenschaftlichen Bezug und Interdependenzen zu ökonomischen Fragen aufweisen.

Die Zeitschrift erscheint in deutscher Sprache, ist aber auch für englischsprachige Beiträge offen. Sie akzeptiert sowohl formale, modellhaft argumentierende Aufsätze als auch empirische Beiträge und institutionell ausgerichtete Artikel.

Die Zeitschrift für Verkehrswissenschaft hat sich, ihrem Namen entsprechend, schon immer primär als wissenschaftliche Zeitschrift verstanden. Das schließt natürlich nicht aus, dass auch Beiträge aus der Praxis Eingang finden, sofern in Ihnen die wissenschaftliche Argumentation im Vordergrund steht. Die wissenschaftliche Qualität der Beiträge wird durch die Herausgeber und den Herausgeberbeirat einer ständigen Kontrolle unterzogen; siehe dazu auch die Informationen auf der Webseite zum Thema „Einreichung von Beiträgen und Begutachtung / Qualitätsprüfung“.

Die ZfV erscheint – abgesehen von Sonderheften – tertial (3 Hefte pro Jahr).

Geschichte

Diese Internetpräsens ist noch im Aufbau. Dieser Textabschnitt wird kurzfristig erstellt werden.